Ketten mit echten Akoyaperlen

Unter Akoyaperle oder auch Akoya-Perle versteht man alle im japanischen Meer gewachsenen oder gezüchteten Zuchtperlen aus den Muscheln Pinctada martensii und Pinctada funcata (Akoya Perle ist in diesem Fall die generelle Handelsbezeichnung).

Kette mit Akoyaperlen Kette mit Akoyaperlen

Die Akoya-Perlmuscheln sondern im Vergleich zu Südsee oder Tahiti-Muscheln eine deutlich geringere Menge Perlmutt ab, weshalb die Beschichtung des Perlmuttkerns bei den . dementsprechend deutlich dünner ausfällt. Die Dauer des Zuchtprozesses beträgt in der Regel acht Monate bis zwei Jahre, wobei pro Muschel fünf Kugel-Nuklei eingesetzt werden können (eher üblich sind jedoch zwei Nuklei).

Akoyaperlen kommen in relativ kleinem Umfang (durchschnittliche 2-6 Millimeter) und sind für Ihre runde, gleichmäßige, glänzende Erscheinung bekannt. Von Natur aus sind Akoyas weiß oder cremefarben, mithilfe moderner Verfahren ist es allerdings auch möglich, Perlen mit unterschiedlichen Farbtönen zu erstellen. Aufgrund Ihrer enormen Langlebigkeit (Akoyaperlen können Generationen überdauern), wurden Sie sogar lange Zeit als Währung unter den Einheimischen verwendet.

Wie bei allen Perlenarten gibt es natürlich auch für Akoyaperlen die verschiedensten Variationen von Schmuck. Das fängt bei den klassischen Perlenketten an und geht über Ringe, Ohrringe oder Armbänder, die mit den begehrten Perlen geziert sind. Häufig werden auch noch weitere Edelsteine ergänzt.

Home | Süßwasserperlen | Tahitiperlen | Südseeperlen | Outlet | Impressum

Top